Diplomierter Elektroinstallations- und Sicherheitsexperte/in

Beschreibung

Kurstitel

Vorbereitender Kurs auf die Höhere Fachprüfung Elektroinstallations- und Sicherheitsexperte/in HFPEL

Ziel der Ausbildung

Mit diesem Lehrgang werden Sie auf die eidgenössische Prüfung zum Diplomierten Elektroinstallations- und Sicherheitsexperte/in vorbereitet. Damit erlangen Sie die Fachkundigkeit und sind berechtigt, selbständig ein Unternehmen zu führen.

Als Elektroinstallations- und Sicherheitsexperte/in führen Sie selbständig ein Elektroinstallations- oder Elektrosicherheitsunternehmen, ein Elektrokontrollunternehmen oder arbeiten in einem solchen in leitender Funktion. Sie tragen die technische und betriebswirtschaftliche Verantwortung für ihr Unternehmen. Elektroinstallations- und Sicherheitsexpertinnen und –experten realisieren Projekte und strategische Aktionen, legen die Firmenstrategie fest und definieren die Personalentwicklung. Kerngebiete sind die Technik, die Betriebswirtschaft und die Kundenbeziehungen. Zur Kundschaft gehören sämtliche Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhaber sowie Nutzerinnen und Nutzer elektrotechnischer Anlagen. Sie arbeiten vorwiegend im Büro, auf den Anlagen oder Baustellen und sind oft bei Kundinnen und Kunden.

Ausbildungsstart

Bei genügender Anmeldezahl einmal jährlich im Sommer:

  • Start im August 2020    HFPEL 20200    Anmeldeschluss 15. Juni 2020

Kursdauer und zeitliche Beanspruchung

Sie werden bei uns in allen Fächern von ausgewiesenen Fachpersonen unterrichtet. Unser Ausbildungskonzept erfordert eine hohe Unterrichtspräsenz, kann jedoch berufsbegleitend absolviert werden.

  • 4 Semester
  • ca. 608 Lektionen

Kurszeiten

  • 2 Abende pro Woche (jeweils Montag/Mittwoch oder Dienstag/Donnerstag)
  • pro Monat 1-2 Sams­tag­vor­mit­tage
  • pro Semester 1-2 Halbtage unter der Woche

Die Stundenpläne werden so früh wie möglich, spätestens zwei Monate vor Semesterbeginn auf dem Intranet publiziert.

Lerngruppen und Selbststudium

  • Die Absolventen/innen organisieren sich selbständig in Lerngruppen mit jeweils 3 bis 4 Personen. Nebst dem Unterrichtsbesuch ist zusätzlich Zeit für das Selbststudium bzw. die Vorbereitung der Lektionen aufzuwenden.

Fächer

Modul 1 – Projektführung II

  • Projektierung und Realisierung
  • Controlling

Modul 2 – Planung und technische Bearbeitung II

  • Dienstleistungen
  • Technik und Fachberatung Energieoptimierung
  • Sicherheit und Regeln der Technik

Modul 3 – Installations- und Sicherheitsexpertise

  • Messen, Analysen, Expertisen
  • Sicherheitskonzepte und Sicherheitsdokumentationen

Modul 4 – Unternehmensführung

  • Allgemeine Unternehmensführung
  • Organisation
  • Rechnungswesen
  • Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Lieferanten- und Kundenbeziehungen
  • Recht in der Unternehmensführung KMU

Diplomarbeit

  • Zum Abschluss des Bildungsgangs ist eine Diplomarbeit zu erarbeiten. Damit hat die Kandidatin oder der Kandidat den Nachweis zu erbringen, dass sie/er in der Lage ist, aus dem Bereich der Installation und Sicherheit oder Planung praxisorientiert und selbständig ein Lösungskonzept zu entwickeln und zu beschreiben. Die Diplomarbeit ist eine Einzelarbeit und wird im Rahmen der Ausbildung ausgeführt. Sie ist gleichzeitig tragender Bestandteil der eidgenössischen Schlussprüfung und muss bei deren Anmeldung mit eingereicht werden.

Modulprüfungen

Die Kompetenznachweise während den Lehrgängen werden in Form von Modulprüfungen erlangt. Die Aufgebote mit allen relevanten Prüfungsinformationen erhalten die Absolventen/innen vor jeder Modulprüfung separat zugestellt. Insgesamt müssen 4 Modulprüfungen absolviert werden. Modulabschlüsse sind für die Zulassung zur Abschlussprüfung fünf Jahre gültig. Modulprüfungen können maximal zwei Mal wiederholt werden. Die Wiederholung kann frühestens nach drei Monaten seit der letzten Prüfung stattfinden.

Die erfolgreich bestandenen Modulprüfungen sind gemäss den Wegleitungen und der Prüfungsordnung Voraussetzung für die Zulassung zur Berufsprüfung beim EIT.swiss.

Kosten

  • Semestergebühren
  • Materialkosten
  • Modulprüfungsgebühren
  • pro Semester CHF 3’900.-
  • pro Semester CHF 500.-
  • pro Modulprüfung CHF 500.-
  • CHF 15’600.-
  • *CHF 2’000.-
  • CHF 2’000.-
  • Total: CHF 19’600.-

Diese Kursgebühren sind subventionsberechtigt. Durch die Subjektfinanzierung wird die Hälfte der Gesamtkosten vom Bund rückerstattet. Detaillierte Informationen zur Subjektfinanzierung finden Sie hier.

Nicht inbegriffen in den oben aufgeführten Kurskosten sind Gebühren für Nachprüfungen, die Kosten für die Anschaffung der NIN, welche selbständig angeschafft werden muss sowie die Prüfungsgebühr der eidgenössischen Prüfung, welche direkt dem EIT.swiss entrichtet wird.

*Die Materialkosten werden semesterweise in Rechnung gestellt. Je nach Anschaffung von Lehrmitteln und möglichen Preisdifferenzen kann der Materialkostenbeitrag entsprechend angepasst werden.

Ergänzende Bemerkungen und Dokumente

Das Elektro-Ausbildungszentrum Zentralschweiz EAZ wird getragen von den Regionalverbänden VZEI und ZEV. Das EAZ ist eine vom EIT.swiss offiziell anerkannte Fachschule und bietet die vorbereitenden Kurse für Berufsprüfungen und Höheren Fachprüfungen nach dessen Wegleitungen und Prüfungsordnungen an.

Anmeldung