Dipl. Elektroinstallateur/in

Beschreibung

Die Ausbildung zum dipl. Elektroinstallateur richtet sich an Elektro-Kontrolleure / Chefmonteure sowie Elektro-Projektleiter, die Führungsverantwortung übernehmen wollen. Der eidg. dipl. Elektroinstallateur ist befähigt, einen Betrieb in Technik und Unternehmensführung verantwortlich zu leiten und ist fachkundig im Sinne der NIV. Er kann auch Telematikanlagen und Netzwerke planen, installieren und in Betrieb nehmen. Eidg. dipl Elektroinstallateure bekleiden in der Regel anspruchsvolle Kaderpositionen innerhalb der Unternehmung.

Titel der Ausbildung

Höhere Fachprüfung dipl. Elektroinstallateur/in mit eidg. Diplom

Fachschule

Elektro-Ausbildungszentrum Zentralschweiz EAZ
Technikumstrasse 1
6048 Horw

Kosten

Siehe AGB (ohne Prüfungsgebühren EAZ, ohne Lehrmittel)

Dauer

500 Lektionen, 3 Semester

Ziel

Durch die höhere Fachprüfung dipl. Elektroinstallateur hat der Kandidat den Nachweis zu erbringen, dass er die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt, Installationen gemäss NIV (Fachkundigkeit) und Telematikanlagen zu projektieren und zu erstellen. Er muss sich über die notwendigen Kenntnisse ausweisen, in seinem Beruf höheren Ansprüchen bezüglich Technik und Unternehmensführung (Betriebswirtschaft, Marketing, Recht) zu genügen, um einen Betrieb verantwortlich zu leiten.

Zulassung zur Prüfung VSEI

Zur höheren Fachprüfung dipl. Elektroinstallateur/in wird zugelassen, wer:
a) die Berufsprüfung als Elektro-Projektleiter bestanden hat und die erforderliche Durchschnittsnote der Fächer Gebäudetechnik ll, Telematik/Netzwerktechnik, Betriebswirtschaft, Unternehmensführung und Marketing (Bedingungen der Schulnoten EAZ) bringt oder
b) Inhaber des Fachausweises „Elektro-Kontrolleur“ nach dem Reglement vom 1. November 1989 ist und die erforderliche Durchschnittsnote der Fächer Gebäudetechnik ll, Telematik/Netzwerktechnik, Betriebswirtschaft, Unternehmensführung und Marketing (Schulnote EAZ) bringt oder
c) Inhaber des Fachausweises „Elektro-Kontrolleur/Chefmonteur“ nach dem Reglement vom 26. August 1993 ist und die erforderliche Durchschnittsnote der Fächer Gebäudetechnik ll, Telematik/Netzwerktechnik, Betriebswirtschaft, Unternehmensführung und Marketing (Schulnote EAZ) bringt.

Zeitliche Beanspruchung

Berufsbegleitend
1 Nachmittag, 1 Abend / Wo
Samstag-Vormittage / Monat

Beginn

Generell ab Ende September, bei Bedarf halbjährlich.

Eigenstudium

Die Studierenden organisieren sich in Lerngruppen mit jeweils 3 bis 4 Schüler. Wöchentlich treffen sich die Lernenden an einem Abend in der Lerngruppe. Die Schulprüfung wird im EAZ durchgeführt. Diese Schulprüfung dient als Zulassung für die Berufsprüfung beim Verband Schweizerischer Elektro-Installationsfirmen VSEI (www.vsei.ch). Die Wegleitung und Reglemente erhalten Sie durch den VSEI.

Bemerkungen

Trägerschaft: Verband Zentralschweizerischer Elektro-Installationsfirmen VZEI und Zuger Elektroverband ZEV

Zusatztext

Die höhere Fachprüfung dipl. Elektroinstallateur/in umfasst folgende Fächer:
Fach 1: Gebäudetechnik ll (Schulnote EAZ)
Fach 2: Telematik/Netzwerktechnik (Schulnote EAZ)
Fach 3: Betriebswirtschaft (Schulnote)
Fach 4: Unternehmensführung (Schulnote EAZ)
Fach 5: Marketing (Schulnote EAZ)
Fach 6: Projektierung 1) 3 ½ – 4 ½ Std. schriftlich und/oder mündlich (Prüfung VSEI)
Fach 7: Technische Projektanalyse 1) 1 ½ – 2 ½ Std. schriftlich und/oder mündlich (Prüfung VSEI)
Fach 8: Betriebswirtschaftliche Projektanalyse 1) 1 ½ – 2 ½ Std. schriftlich und/oder mündlich (Prüfung VSEI) 1) Fallfächer Mindestnote 4

Anmeldung

Terminlisten

Terminliste anzeigen